KHS Striker Review: Das Leichtgewicht mit viel Power

Die KHS Striker unterscheidet sich von anderen Tactical Watches gleich in doppelter Hinsicht. Erstens bietet die KHS Striker die einzigartige Kombination aus analoger und digitaler Uhr. Zweitens ist sie mit einem Preis von ca. 89 Euro auch noch unschlagbar günstig. Doch was steckt wirklich hinter der überragenden Funktionalität, die uns KHS mit der Striker verspricht?

KHS Striker: Die Fakten und Vorteile:

Die Striker ist insgesamt in drei Ausführungen verfügbar. Die KHS Striker Black, KHS Striker Olive und KHS Striker Tan unterscheiden sich allerdings nur in der Farbgestaltung und bieten allesamt die gleichen Funktionen.

KHS Striker KHS Striker KHS Striker

Mit einem Gewicht von nur 56g spürt man die Striker nur kaum. Zum Vergleich: die KHS Missiontimer 3 ist mit etwa 83g. deutlich schwerer. Zudem überzeugt die Striker mit vielen nützlichen Funktionen, wie zum Beispiel der digitalen Stoppuhr. Taucher erfreuen sich sicherlich auch an der integrierten Timerfunktion, mit der man seine Tauchgänge besser kontrollieren kann. Wasserdicht ist die KHS Striker dabei bis zu 50 Meter (5 bar).

Auf Knopfdruck wird die elektrische Hintergrundbeleuchtung aktiviert, mit der selbst bei völliger Dunkelheit sämtliche Daten, wie Datum, Stoppuhr und Zeit abgelesen werden können. Durch das Kunststoffarmband ist die KHS Striker zudem eine Militäruhr, die sich vor allem für den Wassereinsatz eignet.

Zwei kleine Nachteile der KHS Striker:

Auch wenn das Kunststoffband sicherlich schneller trocknet als die üblichen Natobänder aus Stoff, lässt sich ein Kunststoffband leider nicht erweitern. Mit anderen Worten: man kann die Uhr nicht über einem Overall oder Neoprenanzug tragen, da das Band hierzu zu kurz ist. Ein weiterer Schwachpunkt ist, dass leider nicht nur das Armband, sondern auch das Uhrenglas aus Kunststoff ist. Bei starkem Gebrauch sind Kratzer somit vorprogrammiert. Allerdings lassen sich diese mit üblichen Kratzerentfernern meist auch wieder rauspolieren.

Fazit:

Die KHS Striker ist ein günstiges Einsteigermodell, welches besonders für Wasseraktivisten geeignet ist. Für die private Tauchmission ist die KHS Striker also bestens geeignet und bietet ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer über das Einsteigerlevel hinaus will, sollte jedoch auf professionellere Modelle wie die Luminox 3051 zurückgreifen, der übrigens auch die Neavy Seals vertrauen.